Medien

Dienstag, 19. September 2017

ressourcenmangel launcht Magazin ZWEITAUSEND50 für BDEW

%%%ressourcenmangel launcht Magazin ZWEITAUSEND50 für BDEW%%%

Die neue Publikation löst das bisherige Magazin STREITFRAGEN ab

Im Auftrag des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), Berlin, hat die ortsansässige Agentur ressourcenmangel das Magazinformat ZWEITAUSEND50 – DAS MAGAZIN DER ENERGIE- UND WASSERWIRTSCHAFT gelauncht.

Das neue Magazin löst die bisher vom BDEW herausgegebene Publikation STREITFRAGEN ab, das seit 2010 drei bis vier Mal jährlich erschienen ist.

Das 122 Seiten umfassende Magazin ZWEITAUSEND50 präsentiert sich mit neuem inhaltlichem Fokus und einer mutigen Gestaltung. Laut BDEW haben sich die ideologischen Debatten erschöpft und in der nächsten Phase der Energiewende ginge es weniger um „Streit“ als um die kreative und flexible Ausgestaltung einen gemeinsamen, branchenübergreifenden Projekts. Entsprechend setzt sich die Ausgabe mit dem Wandel, den Herausforderungen, Innovationen und Zukunftsfeldern einer Branche auseinander in der das Feld der etablierten Unternehmen erweitert wird durch neue Player - von der IT über Big Data Anbieter bis hin zur Wohnungswirtschaft.

Mathias Bucksteeg, Leiter Kommunikation des BDEW: „In der jetzigen Phase geht es um die kreative und flexible Ausgestaltung des gemeinsames, branchenübergreifenden Projekts Energiewende. Das neue Magazin ist ein vielseitiger Blick auf das, was die Branche und die BDEW-Mitgliedsunternehmen aktuell bewegt. ZWEITAUSEND50 will die neue Plattform für das Nachdenken über unsere Energiezukunft sein.“

ZWEITAUSEND50 erscheint künftig zwei Mal im Jahr. Das Magazin geht an über 5.200 Abonnenten, darunter alle Geschäftsführer und Vorstände der rund 1.900 BDEW-Mitgliedunternehmen sowie 400 Bundestagsabgeordnete, Mitglieder des Europäischen Parlaments sowie Korrespondenten und Fachjournalisten.

„Das Magazin ZWEITAUSEND50 ist nur eins von vielen Beispielen. Die Bedeutung qualitativ hochwertiger Publikationen wächst und zeigt sich zunehmend auch in der Unternehmenskommunikation. Neben informativen und newslastigen Onlinemedien erweist sich Print innerhalb der Content-Strategie als wichtiger Kanal, um komplexe Themen nachhaltig aufzubereiten. Mit inhaltlicher Tiefe und in ansprechender Optik“, heißt es bei ressourcenmangel.

Die Agentur für konvergente Unternehmenskommunikation, die Strategien für den Wandel, digitale Plattformen und Kampagnen entwickelt, nimmt nach eigenen Angaben der Bereich Corporate Publishing einen entsprechend einen hohen Stellenwert in der Multi-Channel-Kommunikation ein. Im Rahmen der jeweiligen Kampagnenumsetzung verfasste und gestaltete das 50-köpfige Team Publikation, wie unter anderem das Patientenmagazin  ZIMMER EINS für die Kassenärztliche Bundesvereinigung wie auch das Magazin ERLEBE ES des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.


zurück

(bmw) 15.08.2017


Druckansicht

Artikel empfehlen


CP Guide

Top-Dienstleister für Content Marketing







































































































































































































































































































































































































































































































































































     

Printausgabe



Folgen Sie uns auf Twitter unter @cpmonitoronline

CP Monitor-Ranking

Das CP MONITOR-Ranking 2017 der erfolgreichsten CPler bei nationalen und internationalen Wettbewerben ...mehr

Die kreativsten CM-Dienstleister und -Kunden 2016

Etats + Premieren

Die wichtigsten CP-Etatwechsel und -Premieren 2010 bis 2016 ...mehr

10 Jahre CP Monitor